5 gute Gründe für Betriebliches Gesundheitsmanagement


Betriebwirtschaftlich gut investiert

Krankheitsbedingte Fehltage belasten jeden Betrieb. Ein Fehltag kostet den Betrieb je nach Branche 200,- € bis 500,- € täglich. Aufgrund des zunehmenden Fachkräftemangels wird teilweise kein Ersatz gefunden, sinkende Qualität und Gefährdung des betrieblichen Erfolges sind die Folgen. BGM-Investitionen zahlen sich aus: 1 : 10,1 bis 1 : 2,3 ist laut Studien das Kosten-Nutzen-Verhältnis bzw. die ROI-Kennzahl (Return on Investment).


Sinnvoll für humanes Kapital

BGM sorgt für die dauerhafte Gesundheit Ihrer Mitarbeiter – und zwar präventiv, aber auch dann, wenn Verspannungen, Dysbalancen, Fehlhaltungen und Verschleiß bereits entstanden sind. Für Gesundheit ist es nie zu spät und gesündere Mitarbeiter sind zufriedener und motivierter und somit produktiver als andere.


Praktisch, konkret und effektiv

BGM findet direkt am Arbeitsplatz einzeln oder in Gruppen statt und setzt bei den Möglichkeiten Ihres Betriebs und beim Verhalten Ihrer Mitarbeiter an. Schon kleine Veränderungen haben große Auswirkungen zur Folge. Akivpausen, ergonomisches Sitzen und Rückentraining finden in der Regel vor, während oder nach der Arbeitszeit statt.


Sichert Wettbewerbsvorteile

BGM stellt in seiner Außenwirkung einen Imagegewinn dar, der Ihre Fachkräfte und Kunden bindet sowie für neue Fachkräfte ein attraktives Arbeitsumfeld darstellt. Das daraus entstehende hohe Qualitätsniveau bindet bestehende und neue Kunden nachhaltig. So verbessert sich nicht nur das Betriebsklima, sondern auch Ihre Position im Wettbewerb.


Steuerlich absetzbar

Laut § 3 Nr. 34 EStG ist ein jährlicher Steuerfreibetrag für Betriebliche Gesundheitsförderung in Höhe von 500,- € pro Jahr und Mitarbeiter eingeführt. Dieser Betrag ist sozialversicherungsfrei.